Vor nicht ganz einem Jahr habe ich mir einen Acer Aspire H340 zugelegt der mir als zentraler Datenspeicher dient. Nun die letzten Monate ist der Server im großen und ganzen ohne Probleme durchgelaufen deshalb gab es hier nichts mehr zu berichten.

Letzte Woche ereilte mich dann das Schicksal das jeden Administrator früher oder später, eher früher ereilt, Festplattencrash! Ich hatte in diesem Fall doppeltes Glück dergestalt das gleich 2 Festplatten am WHS über den Jordan gingen. Das eine der Daten Pool Platten einen Schaden weg hatte, war mir bereits seit einigen Tagen Klar weil mir das Tool Acronis Drive Monitor hier eindeutige Meldungen gab. Deshalb hatte ich auch eine Ersatzplatte eingekauft um für den Ausfall gerüstet zu sein.

Zufälligerweise war ich gerade in der Nähe des WHS so das ich regelrecht hören konnte wie die Platte endgültig, mit einem lauten Klacken die Arbeit einstellte. Da ich ja davon ausging das eine der Pool Platten sich hier lautstark verabschiedete hatte, war die Verwunderung zunächst recht Groß als der Server sich gar nicht mehr ansprechen ließ. Auch die I-Lampe am WHS zeigte weiterhin ein beruhigendes Blau an. Eigentlich müsste diese Info Lampe ein tiefes Rot zeigen.

Bei der näheren Fehleranalyse musste ich dann feststellen das nicht die Poolplatte alleine ausgefallen war sondern auch die Systemplatte. Großartig!

Externe Versuche an einem USB zu SATA Adapter zeigte das die Systemplatte, eine Hitachi, gar nicht mehr zum laufen zu bringen war. Die Datenpool Platte, eine Seagate 1,5 TB, meldete sich scheinbar normal am Client PC an, verlor aber beim lesen von Dateien größer 300 MB immer wieder Dateiblöcke so das der Lesevorgang Ewigkeiten dauern konnte.

Fazit: Beide Platten komplett im Eimer

Da ich meine Daten eher zu viel als zu wenig sichere brauchte ich wegen Datenverlust mir nicht wirklich Sorgen machen.

Blöd war halt einfach das der WHS zunächst einmal unerreichbar war ich aber unbedingt Zugriff auf ein Verzeichnis brauchte um weiter arbeiten zu können. Also in aller Eile die Server Recovery DVD rausgekramt rein in den Clientrechner und den WHS in den Recovery Modus gesetzt!

Man nennt diese Vorgehensweise nicht umsonst blinder Aktionismus!

Hätte ich, was ich mir immer vorgenommen hatte aber nie umgesetzt wurde, die Beiträge zur Server Wiederherstellung im Homeserver Forum durchgelesen hätte ich mir einige Stunden Arbeit erspart!

Daten hab ich wie geschrieben keine Verloren aber eine Menge Zeit verloren! Lehrgeld das wohl auch ein alter Hase mal Zahlen muss.