Archive for Mai, 2011



So nach der ersten Woche geht es Langsam ans Arbeiten. Japp richtiges Arbeiten und Schwitzen damit angefangen hatte ich damit am Freitag Morgen auf dem Balkon. Die Sonne stand schon in den Startlöchern aber noch hatte ich Schatten also Start frei zum Dokumentation schreiben!

Nach etwa einer Stunde kam die Sonne dann richtig raus und wie befürchtet wurde das arbeiten schwieriger. Das Spiegelnde Display des Tabletts ist aber nicht so schlimm wie ich dachte! Das Display einen Tick heller und man recht gut auch in der Sonne arbeiten. Das Spiegeln stört aber es verhindert nicht komplett das man Lesen und Schreiben kann. Da man nicht direkt in Word schreiben kann mit dem Stift arbeitet man mit der Stifteingabezeile. Den Blogbeitrag schreibe ich im Moment auf die gleiche Art und Weise.

Das ganze ist eigentlich recht bequem aber man probiert laufend neue Haltepositionen aus! Ich denke das nach 2-3 Wochen Gewöhnung das ganze einfacher wird. An diesem Freitag musste ich bereits nach einer Stunde wieder zum Laptop wechseln. Mir tat vor allen Dingen das Handgelenk weh, die Positionierung des Tablet stellt eine Herausforderung dar. Zu mindestens aktuell bin ich beim schreiben auf der Tastatur noch um Meilen schneller, mal sehen ob es in den nächsten Wochenbesser wird.

Eine weitere Aufgabe bei der ich mich dann am Samstag dazu entschloss es auf dem Tablet zu probieren war Remotewartung! Die Eigentliche Aufgabe war einfach, ein Server im RZ meldete das eine Sicherung nicht abgeschlossen werden konnte! Aufschalten auf den Server war sofort erledigt aber die Stiftbedienung zeigte sich Störrisch. Zu allem Unglück Verschwindet beim Ausfüllen von Dialogboxen regelmäßig das Stifteingabe Fenster! Etwas das am Laptop etwa 5 Minuten gedauert hätte dauerte so fast 20 Minuten. Aber es ist möglich, zur Not!

So nun nochmal zur Akkulaufzeit, in den ersten Tagen hat es mich nicht gewundert das der Prozessor immer wiedergefordert wurde. Aber nach einer Woche hat das nicht wirklich nachgelassen. Nach dem ich das ganze am Sonntag etwas genauer mir anschauen wollte und das Gerät nur Laufen ließ. War das Verhaltender CPU normal erst nach dem ich wieder mit dem Stift arbeitete war das hochfahren wieder zu beobachten. Im Prozessexplorer betrachtet wurde mir klar warum, die automatische Schriftanpassung analysiert natürlich andauernd was im Akkubetrieb wohl nicht wenig Strom kostet. Mal sehen ob das weniger wird mit der Zeit abschalten möchte ich hier momentan nicht.

Später werde ich mal testen ob es gravierende Verbesserungen bei der Akkulaufzeit gibt wenn diese Option nicht aktiviert ist.


Ich hab jetzt die ersten Erfahrungen auf dem Asus Eee Slate mit der Stift Arbeit gemacht. Es ist also Zeit das ganze mal vorläufig zu bewerten!

Wie arbeitet man(n)?

Die Frage ist durchaus Ernst gemeint, ich habe bemerkt das hier ein Geschlechtlicher Unterschied in der Arbeitsweise besteht! Für mich persönlich hab ich die Touch Funktion erst mal deaktiviert. Das reine Arbeiten mit Stift ist allerdings Gewöhnungsbedürftig! Ich benutze dann auch überwiegend die Stifteingabe weil es für mich am bequemsten ist.

Welche Programme!

Microsoft OneNote ein Programm das ich vorher eigentlich nie benutzt habe, wurde inzwischen zu meinen meist benutzten Notizblock. Die Schrifterkennung ist auch ohne Training erstaunlich gut! Das Nachbearbeiten in OneNote auf der Tastatur macht dann aber keinen Spaß mehrSmiley mit geöffnetem Mund

Ansonsten war ich etwas erschrocken wie schlecht die restlichen Office Programme mit dem Stift zusammen Arbeiten! Outlook konnte ich hier noch nicht testen.

Mit Visual Studio wird es wohl auch nicht einfach werden denn wo man den Eingabebereich auch platziert irgendwann Stört er! Ich denke mir aber einiges wird sich hier mit der Zeit eintrainieren.

Handschriften Erkennung

Meine Handschrift wird erstaunlicherweise  genau dort gut erkannt wo ich immer denke das kann nichts werden. Trotzdem habe ich angefangen die Handschriften Erkennung zu trainieren. Ich habe die automatische Handschriftanpassung aktiviert und zusätzlich bereits 150 Sätze in der Manuellen Anpassung abgeschrieben. Mit Zahlen könnte ich dass nicht Beweisen aber Subjektiv werden deutlich mehr Wörter erkannt! Da ich auch bei meiner morgendlichen Busfahrt an dem Blog hier schreibe lerne ich auch die unterschiedlichen Bustypen mit ihren Federungssystemen kennenZwinkerndes Smiley

Die Laufzeit. . .

Also im Schnitt komme ich auf etwa 3 Stunden mit dem Akku. Üppig ist das nicht aber, in meinem aktuellen Umfeld, gerade noch so ausreichend. Was damit aber Klar wird einen Laptop ersetzt das Slate nicht! Auf Längeren Einsätzen werden mich deshalb weiterhin 2 Geräte begleiten, das Slate und ein Notebook. Aber meckern darf man nicht der Akku im EP 121 ist mit seiner Kapazität immer auch ein Kompromiß zum Gewicht. Und mit 500 Gramm mehr wäre es ein reines Tischgerät!

Erstes Fazit nach der ersten Woche

Nach einer Woche mit dem Asus Eee Slate kann ich für mich ein erstes Positives Fazit ziehen. Das arbeiten mit dem Tablet macht Spaß auch wenn der Umgang mit dem Stift noch etwas ungewohnt ist. Was jetzt in meinen Augen noch fehlt ist eine schnelle Umschalt Möglichkeit zwischen Stift und Toucheingabe das war eigentlich das einzige was ich in den ersten Tagen vermisst habe!


Nach dem jetzt soweit alles eingerichtet ist und ich mit den ersten ernsthaften Arbeiten beginnen kann hier das erste Resümee.

Zarte erste Kritikpunkte

Nach dem ich die Leistung des Gerätes bereits gelobt habe möchte ich mal die ersten subjektiven Kritik Punkte anbringen. Bereits angemerkt hatte ich das Netzteil das nicht wirklich vertrauen in seine Stabilität schürt! Da ich eigentlich immer mit 2 Netzteilen arbeite(eines zuhause und eines im Rucksack) bin ich also hier bereits auf der Suche!

Eigentlich bin ich hier mittlerweile etwas enttäuscht das die Hersteller immer noch auf dieses Proprietäre setzen! Wie bei Handys könnte man hier auf den Mini USB setzen.

Der Speicherplatz, mir wird schon mach wenigen Tagen klar! Erweiterung DRINGEND gesucht. . . Also bin ich auch auf der Suche nach einer Smartcard mit mind. 32 GB! Hier denke ich allerdings werden andere recht weit mit den 64 Bordeigenen GB kommen.

Mobile Verbindungen

Das erste was ich als größte Kritik am EP121 zu hören bekommen habe, war die fehlende UMTS Schnittstelle! Und JAA… es ist unpraktisch mit dem USB StickVerärgertes Smiley

Doch selbst wenn es einen Steckplatz für die Sim Karte hätte musste ich immer wieder die Karte hin und her fummeln.  Denn einen Laptop werde ich wohl auch in Zukunft immer dabei haben!

Deswegen Tendier ich mehr zur Verwendung eines mobilen UMTS Hotspots. Damit wird es möglich alle mitgeführten Geräte in einem Netz zu betreiben und gleichzeitig per UMTS Internet zu benutzen. Hier werde ich mich in den nächsten Tagen mal schlau machen was der Markt hier bietet.


Jetzt hab ich doch Tatsächlich mal wieder die Ehre ein Stück Hardware zu Evaluieren!

Passt im Augenblick auch ganz gut weil sich bei mir in den Letzten 3 Wochen 2 Laptops verabschiedet habenVor Wut kochen 

Diesmal hab ich sogar richtig Zeit bekommen, 12 Wochen darf ich das Gerät Testen und malträtieren!

Zunächst mal zur gestellten Aufgabe, ist ein reines Slate Tablet überhaupt Büro tauglich? Das gliedert sich dann in 3 Fragen auf.

  1. Ist die Leistung wichtig?
  2. Wie Lange muss der Akku halten um noch Sinnvoll arbeiten zu können?
  3. Braucht man noch Zusatz Equipment ohne dass man unterwegs nicht aus kommt?

Die Aufgabe ist also nicht allzu schwer vor allen dingen weil ich mich diesmal nur auf mein eigenes Anforderungsprofil konzentrieren muss! 

Das Testgerät

Das Asus Eee Slate wird aktuell nicht in einer Business Variante verkauft so das alle Testgeräte mit Windows 7 Home Premium bestückt sind. Laut Asus soll sich das ab dem Sommer ändern! Für mich hat das zunächst mal den Vorteil das es keine Domänenintegration geben wird. Ich darf selber entscheiden wann ich auf Windows 7 Enterprise aufsteige. Nach den erste Tagen kann ich aber schon sagen die Home Version auch zum arbeiten zunächst reicht. Das EP 121 ist ein reines Slate und kann sowohl mit dem Stift als auch mit dem Finger bedient werden. Trotzdem legt Asus dem Consumer Model eine Bluetooth Tastatur bei. Bis jetzt hatte ich diese aber noch nicht im Einsatz.

Dem Paket liegen des weiteren das unverzichtbare Netzteil und eine Ledertasche für das Gerät bei. Das Netzteil ist hier mein erster Kritikpunkt! Der Stecker zum Gerät macht nicht den Stabilsten Eindruck. Schon am ersten Tag hatte ich ihn durch eine unbedachte Bewegung verbogen! Die Ledertasche macht dagegen einen guten Eindruck. Für mich macht die Tasche das Tablet sogar erst richtig handhabbar! Für den reinen Transport ist die Tasche allerdings nicht ausreichend ohne eine zusätzliche Tasche oder Koffer dürfte schnell das Gerät beschädigt werden!

Die reinen technischen Daten kann man hier nach Lesen. Mein erstes Resümee nach den ersten Tagen! Die Leistung ist mehr als ausreichend. . .

Meine Ersten Installationen…

Vor den ersten Tests muss natürlich zunächst erst einmal Software installiert werden. Natürlich wäre es natürlich Praktisch wenn man einfach alle Programme 1:1 installieren könnte! Doch das Asus hat nur 64 GB Speicherplatz zur Verfügung das bedeutet man muss einen Kompromiss finden. Also die erste Software welche auf allen meinen Rechnern Landet ist Microsoft, normalerweise einfach in der Professional Version, doch in diesem Fall musste ich hier bereits vom Standard abweichen. So besteht meine Office Installation in diesem Fall nur aus Word, Excel, Onenote und Outlook. Dann folgt eine Minimal Installation von Visual Studio 2008 Professional und dem Team Explorer 2010. Schon jetzt sind nur noch knapp 20 GB Speicherplatz frei! Da beginnt man schon zu überlegen auf was man noch verzichten kannDurchtrieben  Da ich für einige Anwendungen in der Entwicklung unbedingt einen SQL Server benötige musste ich mindestens die Express Variante vom 2008 R2 installieren. Zum arbeiten bleiben mir Jetzt noch 16 GB freier Speicherplatz! Mal sehen wann es da die ersten Schwierigkeiten gibt.

Das der EP121 ausreichend schnell ist wird am besten realisiert wenn ich mir überleg das ich bereits 3 Stunden nach dem Auspacken mit installieren fertig war! Nur das anschließende updaten und die Installation der Servicepacks verhinderte das ich eigentlich schon arbeiten konnte.

Die ersten Eindrücke. . .

Um den ersten Bericht langsam zu ende zu bringen. … . werde ich mit den ersten Eindrücken vom Umgang mit Stift und Touch Oberfläche abschließen!

Standardmäßig ist beim Slate Stift als auch die Fingerbedienung aktiviert. Die ersten Tage hatte ich das auch so belassen allerdings nervt es wenn man beim wechseln zwischen Finger und Stift Aktionen ungewollt auslöste! Also habe ich inzwischen die Tauchbedienung deaktiviert und arbeite zur Zeit nur mit dem Stift. Das Display reagiert recht exakt hat aber an den Rändern einige Millimeterabweichung von der Stiftspitze und das auch nach mehrmaligem kalibrieren! Beim Schreiben stört das zunächst nicht ich Kann mir allerdings Vorstellen das Grafiker ihre Schwierigkeiten damit bekommen.

So dass wäre dann mal der erste Teil gewesen…

%d Bloggern gefällt das: