Also ich trug mich ja schon etwas länger mit dem Gedanken meinen Computer Park noch mit einem File Server zu erweitern! Speicherplatz kann man ja eigentlich nicht genug haben. Nur hatte ich keine Lust das alles zu konfigurieren also habe ich mir mal die letzten Wochen das Windows Home Server Konzept von Microsoft genauer angeschaut. Das Konzept finde ich alleine schon deshalb spannend weil die Möglichkeit zum Backup der Clients gleich mit eingebaut ist. Nachdem der Windows Home Server nicht unbedingt einen guten Start hatte und einiges nicht unbedingt so funktionierte wie man sich das wünschte haben sich diese Probleme mittlerweile lösen lassen so das dem Einsatz nichts mehr entgegen steht.

Nach einer relativ kurzen Orientierungsphase war klar das ich mir ein Fertigprodukt gönnen werde.

Hier sollte eigentlich der Acer Aspire easystore zu sehen sein!?

Der Acer Aspire easystore H340 sieht zunächst mal schick aus und obwohl er auf dem Bild recht wuchtig wirkt ist er von der Gehäuse Größe gut verstaubar. Er kann mit bis zu Vier SATA Festplatten bestückt werden und kann damit theoretisch bei Vollausbau 6 Terabyte Speicher Verwalten. Ich hab ihn mit 2 mal 1. Terabyte und 2 mal 1,5 Terabyte eingekauft also 5 Terabyte das sollte nun eine Zeitlang Platzsorgen vergessen lassen! Die Leitungsdaten sind natürlich nicht unbedingt auf Rechenzentrum Niveau aber dazu ein anderes mal heute will ich mal über die Installation und die ersten Gehversuche berichten!

Einrichtung

Nach dem auspacken fragt man sich natürlich zunächst mit einem dicken Fragezeichen im Gesicht, wie installier ich das jetzt? Einen Anschluß für einen Monitor sucht man nämlich zunächst vergeblich und das obwohl eine Onboard Grafikkarte verbaut ist. Ok der Schock war jetzt nicht so Groß eingelesen hatte ich mich in das ja eingelesen trotzdem das komische Gefühl bleibt zunächst einmal. Also her mit der Gebrauchsanleitung und erst mal das lesen anfangen!

Inbetriebnahme

Also das Anschließen gestaltet sich einfach Strom klar, Netzkabel eh klar Einschaltknopp drücken läuft! Und erst mal ein wow netter Tannenbaum vordergründig erst mal alle leuchten Rot aber das steht auch in der Anleitung das Gerät richtet sich jetzt erst mal ein. Wenn der Tannenbaum der da so schön blinkt nach ein paar Minuten nicht mehr blinkt und alle Leuchten in einem saftigen Blau leuchten ist alles OK! Achja ganz wichtig ist der Homeserver sollte an einem Router mit DHCP Server hängen also es sollte auf jeden fall ein DHCP Server vorhanden sein denn der Acer hat keine Default IP-Adresse!? Gut auch für den Fall das man keinen DHCP zur Verfügung hat bekommt man die Einrichtung des Homeservers hin aber es wird schon etwas komplizierter.

Einrichtung

Ok bei mir ging die Inbetriebnahme recht schnell nach weniger als 5 Minuten zeigte der Lichterbaum am easystore nur noch Blau! Also geh ich ans einrichten des Servers und da man keine Chance hat einen Monitor anzuschließen brauch man dafür also mindestens einen Clientrechner der mit dem Home Server am gleichen Netz angeschlossen ist. Dann hat Acer dem Gerät 3 CDs beigelegt und davon nimmt man jetzt die Software Installation CD und füttert seinen Client PC damit, dann kann es losgehen mit dem einrichten! Das Setup an für sich ist gut geführt und es dürften sich eigentlich auch dem Laien wenig Probleme in den Weg stellen. Man sollte hier etwa 15 Minuten einrechnen in dieser Zeit wird der Server eingerichtet und soweit konfiguriert das er im Heimnetzwerk für den zukünftigen Homeserver Administrator verwaltbar ist. Für jemand wie mich der schon einige Server installiert und eingerichtet hat, ging das dann doch erstaunlich schnell aber man muss auch bedenken welche Zielgruppe mit dem Windows Home Server eigentlich angesprochen werden soll! Das einzige wo der Laie etwas stolpern könnte, was aber gut erklärt ist meiner Meinung nach, dürfte die Passwort Komplexität sein welcher bei der Einrichtung des Verwaltungskonto für den Server eingefordert wird.

Die ersten Gehversuche

So die Einrichtung ist abgeschlossen und was haben wir jetzt auf dem Client Rechner vor dem man sitzt? Erst mal nicht viel nur einen Link zur Windows Home Server Konsole und einen Link mit dem schönen und verheißungsvollen Namen “Windows Media Center Connector” den lass ich aber erst mal außer acht hierzu später! Also flugs die Konsole gestartet eigentlich ein einfacher Remotedesktop Zugriff welcher aber um einige Funktionen erleichtert wurde der Normalanwender wird diese nicht vermissen erfahrene Remotebenutzer werden das wohl schnell ändern! So jetzt wird das Passwort abgefragt das man während der Einrichtung festgelegt hat und dann ja dann dauerst erst mal. Also die Konsole ist nicht die schnellste aber irgendwann ist die Anmeldung dann endlich durchgelaufen.

image

Dann steht die Konsole vor einem und der Normal Anwender kann loslegen und der Kenner hat schon die ersten Ideen wie man das ganze gleich mal anders machen kann! Jetzt schließ ich das ganze hier erst mal ab Eine Stunde hab ich komplett gebraucht den es erfolgen auch noch eine Menge Updates aber dann ist der Homeserver wirklich gebrauchsfertig!

Advertisements